I. Die JU in den Kinderschuhen – die Anfangsjahre

Die JU in den Kinderschuhen

Bereits kurz nach Ende des 2. Weltkrieges vollzog sich Ende 1945 landesweit die Gründung der CSU. Zahlreiche CSU-Orts- und Kreisverbände wurden Ende 1945/46 gegründet. Auch im Landkreis Tirschenreuth wurden in dieser Zeit zahlreiche CSU-Ortsverbände ins Leben gerufen. Auch viele Junge im Alter zwischen 21 und 40 waren Mitbegründer der CSU im Jahr 1945. Eine Junge Union gab es damals noch nicht. Vielmehr wurde diese 1946 erst in Bayern gegründet.

Im Altlandkreis Tirschenreuth wurde auch bereits Ende 1946 ein Jugendausschuss der CSU ins Leben gerufen. Dieser hieß bereits 1947 Junge Union. Erster Kreisobmann war Rudi Kastl aus Tirschenreuth. Es gab damals noch keine Ortsverbände. Jedoch unterstützte man damals bereits die CSU bei Wahlkämpfen. Es fanden auch bereits eigene Veranstaltungen statt, wie Briefumschläge und Einladungsschreiben aus dem Jahr 1946 beweisen.

Die Ziele der JU wurden damals folgendermaßen beschrieben: – Besonders jüngere Menschen an die CSU heranführen – Unterstützung der CSU im Wahlkampf – Nachwuchs für die kommunale und parlamentarische Arbeit heranbilden und mit der Politik vertraut machen

Nachfolger von Rudi Kastl dürfte der spätere MdB und Landrat Franz Weigl gewesen sein. Auch Meinhard Reiser aus Wiesau gehörte zu einigen derjenigen, die Anfang der 50er die Geschicke der JU leiteten. Die Karriere von Franz Weigl dürfte mit dem Bundestagsmandat und der langjährigen und erfolgreichen Tätigkeit als Landrat die bisher erfolgreichste eines JU-Kreisvorsitzenden im Landkreis Tirschenreuth gewesen sein.