VI. Herbert Rubenbauer 1977-1983

Herbert Rubenbauer 1977-1983

In den Jahren 1977 bis 1983 führte Herbert Rubenbauer aus Ebnath den JU-Kreisverband Tirschenreuth an. Er löste im März 1977 den bisherigen Kreisvorsitzenden Ernst Dietz ab. Dietz wurde im Januar 1972, beim Zusammenschluss der beiden Kreisverbände Tirschenreuth und Kemnath, zum Kreisvorsitzenden des neuen Kreisverbandes Tirschenreuth gewählt. Herbert Rubenbauer war bis zu diesem Zeitpunkt Vorsitzender des Kreisverbandes Kemnath. Bei den Neuwahlen 1977 wurden Baldur Bodenstein und Kurt Kreitzke als Stellvertreter, Ludwig König als Schriftführer und Alois Köstler als Kassier gewählt.

Zum damaligen Zeitpunkt zählte der Kreisverband 358 Mitglieder in elf Ortsverbänden. Im November 1977 wurde in Ebnath bereits das 500. Mitglied vom damaligen Landesvorsitzenden Otto Wiesheu ausgezeichnet. Die 600er-Marke überschritt der Kreisverband im Jahre 1979. Diese waren in 17 Ortsverbänden aktiv, wobei einige Ortsverbände neu gegründet wurden, wie z.B. Waldershof und Immenreuth. Der JU-Kreisvorsitzende Herbert Rubenbauer stellte gegenüber derCSU fest, dass die Mitglieder der Jungen Union nicht nur Flugblattverteiler und Plakatkleber sind, sondern bei ihrer Zukunft selber mitbestimmen wollen.

Der Kreisausschuss und der Kreisverband beschäftigte sich in diesen Jahren intensiv mit den Problemen des Grenzlandes, z.B. Rückgang der industriellen Monostruktur, Bevölkerungsrückgang, Förderung der landwirtschaftlichen Betriebe usw.. Es wurden verschiedene Veranstaltungen, Diskussionen und Seminare zu den Themen „Europa“, „Familienpolitik“, „Bayerns Wege in die Zukunft“ und „Fremdenverkehr im Landkreis Tirschenreuth“ abgehalten. Ebenso wurden damals schon Diskussionen zu den Krankenhäusern im Landkreis Tirschenreuth und zum Sibyllenbad geführt. Ein großer Erfolg war damals auch die Unterschriftensammlung zur Aktion „Freiheit für Niko Hübner“, eines in der DDR inhaftierten Ostberliners.

Der JU-Kreisverband konnte in den Jahren unter dem Vorsitz von Herbert Rubenbauer natürlich auch namhafte Funktionsträger der Jungen Union und der Christlich Sozialen Union bei verschiedensten Veranstaltungen begrüßen. Wie oben schon genannt war 1977 der damalige JU-Landesvorsitzende Otto Wiesheu in Ebnath zu Gast. 1978 war der CSU-Vorsitzende Franz-Josef Strauß bei einer CSU-Wahlkampfveranstaltung Hauptredner. Bei einer Kreisversammlung 1980 in Brand, anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Ortsverbandes Brand, sprach die Festrede MdB Dr. Theo Waigel. Diese Liste wird fortgeführt mit verschiedenen Mitgliedern des Bundes- und Landtages.

Natürlich kam der gesellschaftliche Teil im JU-Kreisverband Tirschenreuth nicht zu kurz. Zu erwähnen sind hier der JU-Ball, welcher immer im Weyh-Saal in Kulmain statt fand, sowie das traditionelle Steinbruchfest, bei dem 1979 das 10-jährige Jubiläum gefeiert werden konnte. Mit dem Partnerverband Oberallgäu wurden ebenfalls gesellige Tage verbracht.