VIII. Gerhard Kraus 1991-1997

Gerhard Kraus 1991-1997

„Es war eine sehr spannende Zeit.“ erinnert sich Gerhard Kraus zurück. Kaum vier Wochen im Amt als JU-Kreisvorsitzender trat Landrat Franz Weigl im April 1991 aus gesundheitlichen Gründen zurück. Nach der verlorenen Landratswahl stürzte die CSU im Landkreis Tirschenreuth in eine schwere Krise. Die JU versuchte damals zu vermitteln und lud deshalb sogar zu einer gemeinsamen Sitzung der JU- undCSU-Kreisvorstandschaften ein. „Dabei ist manch offenes, aber auch klärendes Wort gefallen.“

Einer der Höhepunkte war die Wahl des Oberpfälzers Markus Sackmann zum JU-Landesvorsitzenden im April 1991. Weitere Höhepunkte waren die Bezirksversammlungen, die im Landkreis Tirschenreuth stattfanden. Zum einem mit dem damaligen stellvertrenden CDU-Bundesvorsitzenden Heinz Eggert und zum anderen mit Bundesminister Carl-Dieter Spranger. Im Vorfeld der Landtagswahl 1994 setzte sich die JU vehement für eine Landtagskandidatur von Herbert Rubenbauer ein, und sprach sich offen gegen Prof. Bernhard Stangl aus.
Der größte Erfolg für die JU war sicherlich die Kommunalwahl 1996. Wenn auch der Verlust der Kreistagsmehrheit schmerzte, so konnte die JU mit vier Kreisräten (vorher waren nur zwei JU’ler im Kreistag) in den neuen Kreistag einziehen.

Von 1991 bis 1997 wurden unter anderem Veranstaltungen mit dem parlamentarischen Staatssekretär Rudi Kraus, MdL Markus Sackmann, Staatssekretärin Monika Hohlmeier oder dem umstrittenen damaligen Umweltminister Peter Gauweiler durchgeführt.
Themen wie nachwachsende Rohstoffe, Chancen der Jugend im grenznahen Raum, Gefahren durch Drogen und Sekten wurden in den sechs Jahren aufgegriffen.

Der Bau des Schülerwohnheims in Wiesau oder die Holzhackschnitzelheizung für das Sibyllenbad wurden tatkräftig durch die JU unterstützt. Außerdem wurde mit der Einführung des Freizeitbusses eine langjährige Forderung der JU erfüllt. Aber auch gesellige Veranstaltungen, wie das Steinbruchfest, die JU-Volkstumsabende und die Fußballturniere um den Herbert-Rubenbauer-Pokal wurden durchgeführt.

Seit September 1996 können auch über das Internet Informationen über den JU-Kreisverband Tirschenreuth abgerufen werden. Zur Führungsmannschaft der Jungen Union Tirschenreuth gehörten von 1991-1997 Leonhard Zintl als stellvertetender Kreisvorsitzender und Roland Grillmeier als Kreisschatzmeister. 1991-1993 waren Tobias Reiß und Ludwig Melzner stellvertretende Kreisvorsitzende. 1993-1997 waren Gerald Kukla und Thomas Konz stellvertetende Kreisvorsitzende. Geschäftsführer während der Amtszeit von Gerhard Kraus war von 1991-1993 Sabine Schiml und Bernd Zitzlmann von 1993-1996. Die Mitgliederzahl konnte von 1991-1997 trotz altersbedingter Verluste stets um ca. 850 Mitgliedern gehalten werden.