XI. Benjamin Zeitler 2003-2011

Benjamin Zeitler 2003-2011

Im Jahr 2005 übernahm Benjamin Zeitler von Thomas Völkl das Amt des Kreisvorsitzenden. Auch unter seiner Führung arbeitete das JU-Team beständig daran, im gesamten Landkreis präsent zu sein und weiterhin die hohe Mitgliederzahl zu halten. Dazu wurden mehrere Mitgliederwerbeaktionen vollzogen und auch erstmals die JU-Vorteilskarte an die Mitglieder verteilt. Damit hatten die JU´ler viele Vorteile im Landkreis Tirschenreuth. Mit diesen Maßnahmen und vor allem durch den engagierten Einsatz der Ortsverbände gelang es die Mitgliederzahlen auf über 1100 zu steigern.

Inhaltlich griffen die JU´ler viele Themen auf, die die Jugend im Landkreis Tirschenreuth betreffen. Man setzte sich für solide Finanzen im Kreis und den Kommunen ein, forcierte das Thema Erneuerbare Energien oder beschäftigte sich mit der wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis Tirschenreuth. Der Lehrstellenspiegel wurde als eine der erfolgreichsten Initiativen des Kreisverbands fortgeführt und weiterentwickelt. So erfragte man jedes Jahr bei den örtlichen Unternehmen die Lehrstellen und verteilte den Lehrstellenspiegel anschließend an allen Schulen im Landkreis. Allein im Jahr 2011 hatte man über 250 Lehrstellen zusammen bekommen. In den Jahren 2006 und 2007 organisierte die JU eine Unterschriftenkampagne gegen die Zweitwohnungssteuer, die viele junge Menschen zur Abmeldung des Hauptwohnsitzes gezwungen hatte. Unter anderem diese Kampagne bewirkte eine Abmilderung des Gesetzes durch die bayerische Staatsregierung. Auch die grenzüberschreitenden Kontakte zu den Mladý Konzervativcí nach Tschechien wurden gepflegt und man traf sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Als herausragenden Gast konnte die JU im Jahr 2010 Bundesfamilienministerin Schröder in Falkenberg willkommen heißen.

Wie immer in Ihrer Geschichte brachte sich die JU in dieser Zeit aktiv in die Wahlkämpfe ein. So bildeten Sie etwa ein Team-Tobias und waren für unseren neuen Landtagsabgeordneten im Wahlkampf z.B. mit einer 24-Stunden-Mobilisierungsaktion aktiv. Aus all den Wahlkämpfen ragte der Kommunalwahlkampf 2008 heraus. Die JU schaffte es wieder, in fast allen Kommunalparlamenten dabei zu sein. Im Kreistag vertreten die JU seit 2008 Bernhard Söllner und Benjamin Zeitler.

Neben der politischen Arbeit prägte natürlich auch die gesellschaftlichen Aktivitäten die Arbeit des JU-Kreisverbands. In verschiedenen Fahrten war man unter anderem in Wien, Hamburg, Brüssel und Prag. Das Steinbruchfest erlebte kurzzeitig eine Wiederauferstehung und im Jahr 2007 feierte der Kreisverband mit einem großen Fest und mehreren Veranstaltungen sein 60jähriges Bestehen.