Arbeitskreis Wirtschaft plant Jahresaktivitäten

Arbeitskreis Wirtschaft plant Jahresaktivitäten

Eine funktionierende Wirtschaftsstruktur ist Grundvoraussetzung für jegliche Regionalentwicklung. Auch die Bundestagswahlen haben gezeigt, dass die Bevölkerung die Wirtschaftspolitik als wichtigstes Thema für die Zukunft Deutschlands ansieht. Der JU-Kreisverband beschäftigt sich daher in einen eigenen Arbeitskreis Wirtschaft mit der Entwicklung der regionalen Wirtschaft und will auch die Verbindung zwischen der Poltik und den Unternehmen herstellen.

Der Arbeitskreis traf sich in den Räumen des Erbendorfer Unternehmens Advance Media GbR. Zu Beginn der Sitzung stellte Arbeitskreisleiter Andreas Neugirg, zugleich Mitgesellschafter, den AK-Mitgliedern, darunter auch JU-Kreisvorsitzenden Benjamin Zeitler und JU-Bezirksvorsitzenden Thomas Völkl, das Unternehmen mit den Schwerpunkten Marketing, EDV-Beratung und Kommunikation vor: Zum Kommunikationsbereich erläuterte er, dass im Jahr 2006 eine steigende Nachfrage nach kostengünstigen Internettelefoniedienstleistungen zu beobachen sei und heuer der Durchbruch erwartet wird. Im Praxistest konnten sich die Teilnehmer davon überzeugen, dass das Telefonieren via Internet ausgereift ist und viele neuen Möglichkeiten bietet.

In der anschließenden Arbeitskreissitzung beschäftigte man sich mit den zukünftigen Projekten des Arbeitskreises. Neben der Analyse der aktuellen Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsdaten will man verstärkt in die Firmen vor Ort gehen und zur regionalen Wirtschaft einen Dialog unterhalten. Auch mit dem landesweiten Arbeitskreis Arbeit und Wirtschaft der JU Bayern will man zukünftig eng zusammenarbeiten. Zuletzt griff Leiter Neugirg einige Diskussionspunkte zum Landkreis Tirschenreuth auf, die demnächst mit der CSU diskutiert werden sollen. Der Kreisvorsitzende Zeitler bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement und wies darauf hin, dass der Kreisverband Tirschenreuth mit seiner inhaltlichen Arbeit auf dem richtigen Weg sei.