Dank an „eingefleischten Europäer“

Dank an „eingefleischten Europäer“

Benjamin Zeitler Ehrenkreisvorsitzender der Jungen Union – Deutlicher Mitgliederzuwachs

Falkenberg. (si) Die Burg war Schauplatz für das Sommerfest des JU-Kreisverbandes. Bei dem Treffen wurde der langjährige Kreisvorsitzende Benjamin Zeitler zum Ehrenkreisvorsitzenden ernannt sowie drei ausscheidende Mitglieder verabschiedet.

„Eine Ära ging zu Ende und ein Stück JU-Geschichte im Kreisverband wurde geschrieben“, betonte Kreisvorsitzender Bernhard Söllner. Nach sechs Jahren Amtszeit habe sich Dr. Benjamin Zeitler dazu entschieden, den Kreisverband in andere Hände zu übergeben. Mit vor Energie, Eifer und Tatendrang nur so strotzend habe Benjamin Zeitler seit 2005 allen gezeigt, dass er keine halben Sachen macht. Besonders die Vortragsreihen zum Thema Europa hätten Spuren hinterlassen. „Du warst im Landkreis und darüber hinaus unterwegs und hast versucht, Europa, insbesondere Tschechien und deren Kultur den Menschen in unserer Region etwas näher zu bringen.“

Hervorragendes Auftreten

Söllner bezeichnete Zeitler als einen überzeugten und eingefleischten Europäer. Söllner ging auch auf die vielseitigen Aktionen in der Amtszeit von Benjamin Zeitler ein und hob sein rhetorisch hervorragendes Auftreten hervor. „Du hast es geschafft, dass die Landkreisbevölkerung die Junge Union im Kreis mit deinen Namen und umgekehrt in Verbindung gebracht hat und wahrscheinlich immer noch bringt.“ 2005 habe Zeitler den Kreisverband mit 1046 Mitgliedern übernommen und heute mit 1130 Mitgliedern übergeben. „Der ganze Kreisverband hat dir sehr viel zu verdanken und der Kreisausschuss hat bei seiner konstituierenden Sitzung einstimmig beschlossen dich zum Ehrenkreisvorsitzenden zu ernennen.“ Gemeinsam mit MdL Tobias Reiß und Europaabgeordneten Manfred Weber überreichte Bernhard Söllner die Urkunde zum Ehrenkreisvorsitzenden an Benjamin Zeitler. Europaabgeordneter Manfred Weber zollte dem Kreisverband großen Respekt für die Leistungen der vergangenen Jahre.

Wie stark der Tirschenreuther Kreisverband sei drücke sich auch darin aus, dass er in der JU landesweit beachtlich viel Einfluss habe. Weber warb eindringlich für die Mitarbeit an einem gemeinsamen Europa. In zu vielen Themen könne sich Deutschland allein in der globalen Welt nicht mehr durchsetzen. Als Beispiel führt er das Thema Datenschutz im Internet an. Auch die Aufgabe von Friedenssicherung habe eine neue, noch größere Dimension bekommen. Wenn es in der ründungszeit
der EU um die Sicherung des Friedens unter den europäischen Staaten ging, so geht es heute um die Schaffung von Frieden auf der ganzen Welt. MdL Tobias Reiß würdigte ebenfalls die Leistung des Kreisverbandes unter Benjamin Zeitler. „Ich hoffe, dass es auch die neue Führungsmannschaft sich so in Themen einarbeitet und nachhaltig vertritt.“

Mitglieder verabschiedet

Verabschiedet und für ihre geleistete Arbeit ausgezeichnet wurden außerdem Marco Vollath, Christoph Weigl und Robert Weiß. Allen drei dankte der Kreisvorsitzende für ihre Treue und hervorragende Arbeit und überreichte ihnen ein Geschenk.

Quelle: Der Neue Tag