Der JU-Kreisverband stellt die Weichen für weitere zwei erfolgreiche Jahre

Der JU-Kreisverband stellt die Weichen für weitere zwei erfolgreiche Jahre

Die Weichen für zwei weitere erfolgreiche Jahre stellen: Dies war das Hauptziel der konstituierenden Vorstandssitzung des JU-Kreisverbands. Dazu wurden Arbeitskreise eingerichtet, in denen die inhaltliche und organisatorische Arbeit des Kreisverbandes vorangetrieben werden sollte. Auch Mario Rabenbauer aus Waldershof wurde als Kreisgeschäftsführer im Amt bestätigt.

Zu Beginn der Sitzung dankte der Vorsitzende Benjamin Zeitler nochmals dem Ortsverband Brand für die hervorragende Durchführung der Neuwahlen im JU-Kreisverband. Er freue sich, mit dem neuen Team weitere zwei Jahre für die JU und den Landkreis Tirschenreuth zu arbeiten. Um das Team noch zu vervollständigen, wurde Mario Rabenbauer aus Waldershof wiederum einstimmig als Kreisgeschäftsführer bestimmt. Der Vorsitzende lobte ihn als absolut zuverlässigen Mitarbeiter, der immer mit 120 Prozent für den JU-Kreisverband da ist. Darüber hinaus wurden noch Thomas Landgraf (Tirschenreuth), Stefan Neumann (Waldershof) und Christoph Hörl (Pullenreuth) in den Vorstand kooptiert.

Die inhaltliche Arbeit und die Durchführung verschiedener Veranstaltungen hat der Kreisverband auf mehrere Arbeitskreise aufgeteilt. Damit wolle man noch stärker alle Mitglieder der Vorstandschaft einbinden. Außerdem ist der JU-Kreisverband damit breit aufgestellt und bei allen bedeutenden Themen präsent. Dabei sollen alle Themen rund um die Kommunen vom AK Kommunalpolitik unter der Leitung von Christian Doleschal (Brand) und Robert Weiß (Konnersreuth) aufgegriffen werden. Dieser AK versteht sich darüber hinaus als Koordinierungszentrum für die jungen Kommunalpolitiker und will diese mit verschiedenen Fortbildungsmaßnahmen auf die Aufgaben vor Ort vorbereiten. Einen zukunftsorientierten Arbeitskreis betreuen Ingrid Burger (Waldershof), Alexander Spieß (Kemnath) und Florian Söllner (Brand). Sie kümmern sich um Fragen der Umwelt, erneuerbarer Energien und der Landwirtschaft. Ein Arbeitsgebiet, das vor allem regionalen Bezug hat leiten Christoph Weigl (Bärnau), Ramona Ott (Waldsassen), Matthias Grundler (Falkenberg) und Matthias Bäumler (Plößberg). Ihr Themengebiet umfasst Europa und grenzüberschreitende Zusammenarbeit und sie wollen vor allem den Kontakt zu den tschechischen Freuden aufrecht erhalten und fördern.

Der jährliche Lehrstellenspiegel des Kreisverbandes ist bei den Schulabgängern beliebt und entstammt dem AK Bildung und Wirtschaft unter der Führung von Mario Rabenbauer (Waldershof) und Stefan Neumann (Waldershof). Um die Belange der Familien und Kinder kümmern sich Bastian Donko (Erbendorf) und Carina Rupprecht (Erbendorf) im Arbeitskreis Familie. Neben den zahlreichen politischen Diskussionsgruppen hat der Kreisverband auch gesellschaftliche Themen im Blickfeld. Dieses Themengebiet deckt der AK Sport und Freizeit von Robert Weiß und Carina Rupprecht ab.Im Zeitalter des technischen Fortschritts und der „neuen Medien“ positioniert sich der Kreisverband mit einem eigenen Themenschwerpunkt „Öffentlichkeitsarbeit und neue Medien“. Verantwortlich dafür zeigen sich Marco Vollath (Erbendorf) und Christoph Hörl. Die Mitgliederwerbung betreut weiterhin Bernhard Söllner (Immenreuth), der vergangene Woche das 1.111te Mitglied im Kreisverband begrüßen konnte.

Der Vorsitzende freute sich über die vielen engagierten Mitarbeiter und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die JU im Landkreis Tirschenreuth weiterhin als engagierte und motivierte politische Kraft wahr genommen wird. Abschließend wurde noch auf das anstehende Stoabruchfest am 1. August 2009 hingewiesen, dass sich in diesem Jahr zum 40 Mal jährt.