Historisch niedrige Arbeitslosigkeit im LKR Tirschenreuth

Die Leiterin der Geschäftsstelle Tirschenreuth der Agentur für Arbeit, Margot Salfetter, vermeldete Rekordwerte am Arbeitsmarkt: "Erstmalig wurde im Landkreis mit 2,9 Prozent die magische Grenze der Arbeitslosenquote von drei Prozent unterschritten." Gründe für die gesunkene Anzahl an Arbeitslosen seien die stabile Witterung und die gute Konjunktur.

Im Landkreis Tirschenreuth sind derzeit 674 Männer und 529 Frauen erwerbslos, wohingegen im Vergleich zum Vorjahr 230 Personen weniger arbeitslos gemeldet sind. Die sehr guten Werte am Arbeitsmarkt im November sind auf die günstigen Witterungsverhältnisse zurückzuführen, die die Bautätigkeit und andere wetterabhängige Branchen wenig beeinflussten. Laut Salfetter sei keine witterungsbedingte Erhöhung der Arbeitslosenzahlen spürbar.

Trotz der niedrigen Arbeitslosenquoten ist die Nachfrage der lokalen Unternehmer nach Mitarbeitern sehr hoch, da ca. 700 Stellenangebote beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur gelistet sind. Insbesondere Fachkräfte sind aktuell sehr gefragt, v.a. in Produktions- und Fertigungsberufen. Ein hoher Bedarf besteht auch in den Bereichen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (124 Stellen), aber auch in den Gesundheitsberufen (110 gemeldete Angebote). Auch im Handel steigt die Nachfrage nach Mitarbeitern, insbesondere zur Zeit des Weihnachtsgeschäftes. Fachkräfte sind zudem im Verkauf, im Maschinenbau und in der Kraftfahrzeugtechnik gesucht.

Laut Salfetter können gemeldete Stellen auch durch Mitarbeiter besetzt werden, die berufliche Qualifizierungsmaßnahmen der Arbeitsagentur genossen haben: "Mit dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung oder einer Weiterbildungsmaßnahme finden viele unserer Kunden eine neue Beschäftigungsmöglichkeit in der Region. Die zielgerichtete Qualifizierung ist für erwerbslose Menschen die beste Möglichkeit, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden."

Außerdem ist ein Rückgang der erwerbslosen Frauen im Landkreis Tirschenreuth zu verzeichnen, da innerhalb eines Jahres deren Zahl um 17 % von 636 auf 529 fiel. Gründe dafür sind Wiedereinstiegsberatung, Ausbildungsangebote in Teilzeit oder Qualifizierungsangebote.  Auch die Gruppe arbeitsloser Jugendlicher unter 25 Jahre sank deutlich auf aktuell 132 Personen. Von der guten Arbeitsmarktlage profitierten ebenso die Langzeitarbeitslosen, deren Anzahl mit 407 um 24 % unter dem Vorjahreswert im November lag. Des Weiteren reduzierte sich die Arbeitslosigkeit bei Arbeitslosen ausländischer Herkunft (197), bei Menschen mit Behinderung (150) und Arbeitnehmern über 50 Jahre (520).

Nach der Verabschiedung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Die Agentur für Arbeit war für rund 500 arbeitslose Menschen, 100 Personen weniger als im November 2016, erster Zugang zum Arbeitsmarkt. Beim Jobcenter Tirschenreuth fiel die Zahl der Arbeitslosen innerhalb von zwölf Monaten von 833 auf 707 Arbeitslose.

Anhand der aktuellen Statistikzahlen lässt sich eine hohe Dynamik am Arbeitsmarkt belegen. Im Berichtsmonat meldeten sich 348 Menschen neu oder erneut arbeitslos, während 360 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten.