JU-AK Familie fordert: Alleinerziehende stärken

JU-AK Familie fordert Alleinerziehende stärken

Für eine bessere Unterstützung von Alleinerziehenden warben Carina Rupprecht und Bastian Donko vom Arbeitskreis Familie des JU-Kreisverband Tirschenreuth bei Bundesfamilienministerin Kristian Schröder. Die beiden Jungpolitiker aus dem Landkreis Tirschenreuth Vorsitzenden des Arbeitskreises übergaben Kristina Schröder bei ihrem Besuch auf der Burg Falkenberg einen Aufruf zur Verlängerung der Unterhaltsvorschussleistungen.

Unterhaltsvorschussleistungen werden an alleinerziehende Mütter und Väter gezahlt, wenn die Unterhaltsleistungen des zweiten Elternteils wegfallen. „Bedauerlicherweise zahlt der Staat nur längstens 72 Monate und bis zum vollendeten 12. Lebensjahr des Kindes“, so Carina Rupprecht. „Die finanzielle Belastung der Mütter und Väter nimmt ab dem 12. Lebensjahr des Kindes mit Sicherheit nicht ab“, fügte Bastian Donko an. Gemeinsam setzten sich die Vorsitzenden des Arbeitskreises Familie Carina Rupprecht und Bastian Donko bei Familienministerin Kristian Schröder für eine Verlängerung der Unterstützungsleistungen bis zum 18. Lebensjahr des Kindes und einer Aufhebung der Begrenzung auf 72 Monate ein.