JU begrüßt Erhalt der GA-Förderung

JU begrüßt Erhalt der GA-Förderung

Der JU-Kreisverband Tirschenreuth hat sich in seiner jüngsten Kreisausschusssitzung sehr positiv über den Erhalt der Wirtschaftsförderung im Landkreis Tirschenreuth geäußert. Außerdem stand noch der erfolgreiche Abschluss der Lehrstellenaktion und die Kommunalpolitik auf der Tagesordnung der Jungpolitiker.

Schwerpunktthema der JU-Sitzung war die GA-Förderung für den Landkreis Tirschenreuth. „Nachdem die Schröder-Regierung die GA-Förderung gänzlich streichen wollte, stand sie bis zuletzt auf der Kippe. Wir haben den Leuten vor der Wahl gesagt, dass wir es besser machen – und haben Wort gehalten“, so der JU-Kreisvorsitzende Benjamin Zeitler. „Die ganze CSU, von kommunaler bis zur europäischen Ebene hat sich dafür eingesetzt, dass der Landkreis Tirschenreuth in der Förderung verbleibt und somit weiterhin die Chance im Wettbewerb mit Tschechien Arbeitsplätze in die Region zu bekommen. Da durch das Hofbauer-Rupprecht Papier im Koalitionsvertrag festgelegt wurde, dass das Fördergefälle gegenüber Tschechien maximal 20% sein darf, bekommen wir zudem noch höhere Fördersätze“, so der Vorsitzende weiter. Zeitler gab sich zuversichtlich, dass man diese Rahmenbedingungen, die die CSU mit MdB Albert Rupprecht und MdL Herbert Rubenbauer geschaffen habe, in den kommenden Jahren nützen werde.

Neben der GA-Förderung standen auch die Berichte aus den Arbeitskreisen und den Ortsverbänden an. Hans Walter, Arbeitskreisleiter Bildung, fasste für die Anwesenden das Lehrstellenspiegelprojekt zusammen. Nach der Vorstellung des Lehrstellenspiegels and den Schulen im Januar, werde nun auch die Homepage http://jutir.lehrstellenspiegel.de/ sehr gut angenommen. Dort sind nicht nur alle aktuellen Lehrstellen ersichtlich, sondern man kann auch Tipps wie zum Beispiel für das richtige Erstellen von Bewerbungen finden. Abschließend stellte Walter fest, dass der Lehrstellenspiegel 2006 wieder ein voller Erfolg war. Dies wurde den Verantwortlichen auch von Seiten der Schulen bestätigt. Seinen Dank sprach er in diesem Zusammenhang vor allen dem Geschäftsführer Norbert Müller sowie seinen Team aus, die das Projekt maßgeblich unterstützten. Walter bedankte sich auch bei den Firmen die sich mit ihrem Lehrstellenangebot beteiligt haben. Im nächsten Jahr wolle man auf jeden Fall wieder eine Lehrstellenaktion starten.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Marco Vollath berichtete im Anschluss an die Aktivitäten des Arbeitskreises Kommunalpolitik. So wolle man nicht nur die jungen Kommunalpolitiker zusammenbringen und vernetzen, sondern auch Fortbildungen anbieten. Beginnen will der Arbeitskreis in diesem Jahr mit einem Rhetorikkurs. Außerdem werde man selbstverständlich bei allen kommunalpolitischen Themen im Landkreis Tirschenreuth am Ball bleiben.

Erfreulich für alle Beteiligten war die Teilnahme des neuen JU-Bezirksvorsitzenden Thomas Völkl aus Kemnath. Der Kreisvorsitzende Zeitler betonte, dass der Kreisverband Tirschenreuth mit Völkl erstmals die Spitze in der JU Oberpfalz stelle und damit auf jedem Fall ein direkter Draht vorhanden sei. Der Kemnather Thomas Völkl berichtete aus der Arbeit des Bezirksverbandes. So ist für 3. und 4. März erstmals eine Ortsvorsitzendenkonferenz in Windischeschenbach geplant. Dort soll nicht nur die JU-Oberpfalz als Servicestelle für die Ortsverbände vorgestellt werden, sondern auch inhaltliche Akzente gesetzt werden. Mitte März stehe dann das Euro-Ski-Meeting zusammen mit dem Bezirksverband aus Niederbayern an, zu dem Völkl herzlich einlud.

Zum Abschluss der Sitzung wurde Carina Rupprecht mit der Leitung des AK Sport und Freizeit beauftragt. Neben dem traditionellen Fußball- und Kegelturnier plane man auch eine Luisenburgfahrt.