JU bestätigt Führungsteam bei der Kreisdelegiertenversammlung in Brand

JU bestätigt Führungsteam bei der Kreisdelegiertenversammlung in Brand

Benjamin Zeitler steht auch in den nächsten zwei Jahren an der Spitze des JU-Kreisverbandes Tirschenreuth. Er wurde mit überzeugender Mehrheit im Amt bestätigt. Auch die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Bernhard Söllner, Marco Vollath, Christoph Weigl und Robert Weiß wurden von den 105 anwesenden Delegierten wiedergewählt.

An einem politisch historischen Tag fand in Brand die Kreisversammlung der Jungen Union Tirschenreuth statt. Am Geburtstag des Deutschen Grundgesetzes und der Wiederwahl von Horst Köhler waren aus den 22 Ortsverbänden insgesamt 105 Delegierte in den Gemeindesaal gekommen.

Der Kreisvorsitzende Benjamin Zeitler sprach in seinem Bericht die vergangenen beiden Jahre an. Er zitiert den Bundespräsidenten mit den Worten: „Demokratie, das sind wir alle!“ Die Junge Union im Landkreis Tirschenreuth verstehe die Demokratie als eine Aufforderung zum Mitmachen, zum sich Einbringen und zum Engagieren, so Zeitler. Die Junge Union ist mehr als eine politische Jugendorganisation, so der Kreisvorsitzende weiter, die JU sei „für alle, die mehr wollen.“ Unter diesem Slogan stellte Zeitler seine Ausführungen. Die Junge Union handle nach de, Prinzip der drei M’s: mehr bewegen, mehr einmischen, mehr Spaß. Benjamin Zeitler lobte die JU’ler im Landkreis, weil sie sich einmischen und einbringen. „Wir versuchen Herausforderungen im Landkreis zu erkennen, Lösungen zu finden und diese im Rahmen unserer Möglichkeiten auch umsetzen“, charakterisierte Zeitler die Arbeit der Jungen Union. In den vergangen Jahren hat die Junge Union Tirschenreuth sich mit den Themen beschäftigt, die die junge Generation betrifft und beschäftigt. So wurde erfolgreich für Lockerungen bei der Zweitwohnungssteuer gekämpft. Auch der Lehrstellenspiegel wurde erstellt, um Schulabsolventen auf vorhandene Lehrstellen im Landkreis hinzuweisen. Dieser Lehrstellenspiegel wird von den Schulen inzwischen sehr begrüßt. Daneben beschäftigen sich die Mitglieder der Jungen Union auch mit Zukunftsthemen. Folglich standen die „JU-Powertage“ im letzten Jahr unter dem Motto „Erneuerbare Energie“. Im Rahmen dieser Veranstaltung besuchte die Junge Union mehrer Firmen und Unternehmen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen und informierte sich aus erster Hand.

Der Kreisvorsitzende sprach zudem von einer Jungen Union, die sich „mehr einbringt“. Die Kommunalwahl im Jahr 2008 habe gezeigt, dass die JU’ler bereit sind Verantwortung zu übernehmen, so Zeitler. Mehr als ein Dutzend Kandidaten der Jungen Union hat es in die Markt- und Gemeinderäte des Landkreises geschafft. Das Engagement jedes Einzelnen zeige, dass er oder sie sich für die Belange der Ortschaft einsetzt und aktiv mitgestalten will. Im Kreistag ist die Junge Union mit zwei Mitgliedern vertreten.

„Darüber hinaus sind wir auch ein Verband für alle die mehr Spaß wollen“, betonte der Kreisvorsitzende. Fahrten in die großen Städte Europas, mit Fußballturniere, Kegelturniere usw. tragen dazu bei, dass der Kreisverband auch im gesellschaftlichen Bereich attraktiv bleibt. Kern des Erfolgs sei es Spaß und Politik zu verbinden, so Zeitler.
Benjamin Zeitler bedankte sich als Kreisvorsitzender für die Arbeit der Ortsverbände. Die Ortsverbände bilden die starke Basis der Jungen Union. Hier entstehen Ideen, werden Mitglieder gewonnen, Aktionen gestartet und Feste gefeiert. Im Kreisverbande werden diese Ideen und Aktionen gebündelt und gemeinsam versucht für den Landkreis zu arbeiten. Die Kreisvorstandschaft ist das Team an der Spitze und engagiert sich im ganzen Landkreis.
Der Kreisvorsitzende Zeitler sagte, es habe ihm sehr viel Spaß gemacht in den letzten beiden Jahren diesem Team vorzustehen. „Der Landkreis Tirschenreuth braucht eine engagierte, tatkräftige und optimistische Jugend – Wir alle in der Jungen Union wollen diese sein!“, gab Zeitler den anwesenden Delegierten mit auf den Weg.

Die durchgeführten Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler. Seine Stellvertreter sind Bernhard Söllner, Marco Vollath, Christoph Weigl und Robert Weiß. Um die Finanzen des Kreisverbandes kümmert sich Anja Schuh. Die Schriftführer sind Franziska Krauß und Michael Brucker. Kreisgeschäftsführer ist Mario Rabenbauer. Als Beisitzer wurden gewählt: Florian Söllner, Dominik Vollath, Matthias Bayer, Daniel Kainz, Alexander Spies, Bastian Donko, Matthias Bäumler, Sebastian Kastner, Stefan Riebl, Julia Hamann, Martin Zandt, Ingrid Burger und Florian Schecklmann.