Vertrauen in Antonia Ritter

JU Ebnath

Die Junge Union Ebnath stellt bewährte personelle Weichen.

In der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Krone wurde die Vorsitzende Antonia Ritter einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Als Stellvertreterin steht ihr Sonja Söllner zur Seite. Das Amt des Kassiers wird von Anna Ritter bekleidet, Jasmin Bayer und Sabina Eichner übernehmen die Aufgaben des Schriftführers. Als Beisitzer wurden gewählt: Stefan Wartinger, Daniel Wartinger, Sarah Becher, als Kassenprüfer: Wolfgang Söllner und Maximilian Rubenbauer. Delegierte zur Kreisversammlung sind Anna Ritter, Sonja Söllner, Jasmin Bayer und Sabina Eichner (Ersatz: Maximilian Rubenbauer, Andreas Pöllath, Lukas Ritter, Stefanie Reif).

JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler leitete die Wahl und bedankte sich für das geleistete Engagement im vergangenen Jahr. Außerdem überbrachte er die Grüße vom Spitzenkandidaten der JU Bayern für die Europawahl, Christian Doleschal aus der Nachbargemeinde Brand. Es sei eine historische Chance, zum ersten Mal überhaupt einen Europaabgeordneten aus dem Landkreis Tirschenreuth zu stellen. Zu den ersten Gratulanten gehörte CSU-Ortsvorsitzender Wolfgang Söllner, der sein Amt als JU-Kassier wegen Erreichens der Altersgrenze in jüngere Hände übergab.

JU-Vorsitzende Antonia Ritter blickte auf das vergangene Jahr zurück, in dem zu Beginn das Christbaumverbrennen am Marktplatz veranstaltet wurde. Zur Sonnwendzeit wurde außerdem wieder das traditionelle Johannisfeuer an der Point abgehalten, das trotz schlechten Wetters gut besucht war. Die „90er Party“ in der Pelzer-Halle war ebenfalls ein Erfolg und soll deshalb auch in diesem Jahr wiederholt werden. Wie bereits die Jahre zuvor wurde ein Teil der Einnahmen wieder für gute Zwecke gespendet, diesmal an die DKMS-Spendenaktion in Ebnath. Vorausblickend erklärte die Vorsitzende, dass neben der „90er Party“ auch in diesem Jahr wieder das Johannisfeuer organisiert werden soll.

Quelle: Onetz