JU Immenreuth: Johannes Frauenholz neuer Vorsitzender

Neues Team mit bewährtem Plan

Die Junge Union hat einen neuen Vorsitzenden. In der jüngsten Jahreshauptversammlung übergab Andreas Popp die Verantwortung an Johannes Frauenholz.

Der bisherige Vorsitzende Andreas Popp erinnerte nach seiner Begrüßung an die Schwerpunkte des vergangenen Jahres. Er sprach dabei den Skiausflug auf den Wilden Kaiser, die Christbaumabholaktion, die Fahrt zum Gäubodenfest, das Kirwaessen, die Nikolausaktion und den alljährlich erstellten Kalender an.

Die Gäste dankten der Jugendorganisation für das großes Engagement. Gemeinde- und Kreisrat Bernhard Söllner informierte über die Arbeit des Kreistages und seiner Zielsetzung, die Verschuldung des Landkreises zu drücken. So konnten die Schuldenlast innerhalb von zehn Jahren halbiert und den kommenden Generationen finanzielle Belastungen abgenommen werden.

Ungeachtet dessen rückte der Kreistag die Jugend in ihrer Schulpolitik in den Mittelpunkt. Viel werde in die bauliche Ausstattung der Schulen investiert und der Neubau der Kemnather Realschule auf den Weg gebracht.

Kreisvorsitzender Matthias Grundler ermutigte und forderte auf, die Werbetrommel für die Europawahl zu rühren und insbesondere den regionalen Spitzenkandidaten Christian Doleschal zu unterstützen.

Einen Dank für die sechsjährige gute Zusammenarbeit zollte Lothar Porst dem aus Altersgründen ausgeschiedenen Vorsitzenden Andreas Popp und wünschte eine ebenso gute Kooperation mit dem neuen Führungsteam. In die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten als Vorsitzender Johannes Frauenholz, zweiter Vorsitzender Stefan Popp, Schriftführerin Melanie Harms und Kassier Michael Heser.

Geplant hat das Quartett bereits eine Rama-Dama-Aktion im Frühjahr. In der Gemeinde soll aufgeräumt werden. Zu Fronleichnam ist ein Frühschoppen geplant. Der Besuch des Gäubodenfests, die Nikolausaktion, die Christbaumaktion und der Skiausflug zum Wilden Kaiser bleiben Bestandteil des Jahresprogramms.

Quelle: Onetz