JU-Kreisverbandes in der Berufsschule Wiesau

JU-Kreisverbandes in der Berufsschule Wiesau

Wiesau. Im Rahmen der Vorbereitungen zur Kommunalwahl besuchte eine Abordnung des Arbeitskreises “Kommunalpolitik” der Jungen Union die Berufsschule Wiesau. Der Wiesauer Bürgermeister Toni Dutz und Schulleiter Heinz Härtl informierten die Jungpolitiker über die schulische Infrastruktur im Landkreis. 

Die Berufsschule Wiesau bietet neben der originären Aufgabe der dualen Ausbildung auch vollwertige Ausbildungszweige, vor allem mit den EDV-Schulen und der neu geschaffenen Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement, die neben der Ausbildung auch zur Fachhochschulreife führt und in ihrer Art einmalig ist. Härtl informierte weiterhin über den Sachstand der von der bayerischen Staatsregierung beschlossenene Verstaatlichung der EDV-Schulen, die bis 2010 abgeschlossen sein wird und den Bestand der Schulen langfristig gesichert hat. Die EDV-Schulen geniessen in der Wirtschaft einen sehr guten Ruf, und es können leider nur ein Bruchteil der Bewerber aufgenommen werden, weil pro Jahrgang nur eine Klasse genehmigt ist.

Über Bestrebungen für eine gemeinsame FOS/BOS mit der Stadt Marktredwitz bzw. dem Landkreis Wunsiedel informierte der CSU-Kreistagsfraktionssprecher Toni Dutz. Dazu hätten bereits Gespräche mit der Oberbürgermeisterin von Marktredwitz und dem zuständigen Minister Schneider stattgefunden.

Die Forderung nach der Einführung einer weiterbildenden Schule mit Fachhochschulreife wird von den JU´lern einhellig unterstützt, so Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler. Es sollte allen jungen Landkreisbewohnern ermöglicht werden, ohne Weltreise vor Ort einen entsprechenden schulischen Abschluss zu erreichen. Auf die Nachfrage bezüglich der Sanierung des Stiftland-Gymnasiums konnte Toni Dutz noch keine positiven Neuerungen berichten, weil nach wie vor keine akzeptablen Angebote für die Containerlösungen eingegangen seien.

Arbeitskreisvorsitzender Marco Vollath bedankte sich mit einem Fläschchen hochprozentigem bei Schulleiter Härtl und bedankte sich für die ausführlichen Informationen, die den Kandidaten auch im Wahlkampf benötigen. Im Anschluss an den Besuch stellte Toni Dutz den JU´lern anhand der aktuellen Finanzdaten die Rahmendaten für den Kreishaushalt dar. Nur wenn weiterhin sparsam gewirtschaftet wird, kann seiner Meinung nach die Verschuldung des Landkreises im Rahmen gehalten werden. Die JU´ler interessierten sich vor allem für die Haushaltsbereiche Jugendarbeit, Bildung und Wirtschaftsförderung, die allesamt Zukunftsthemen sind.