JU startet mit Mitgliederrekord ins neue Jahr

JU startet mit Mitgliederrekord ins neue Jahr

Nichts von Politikverdrossenheit ist beim Kreisverband der Jungen Union zu spüren. Nach 155 Neuaufnahmen in diesem Jahr zählt der Kreisverband nun 1178 Mitglieder, absoluter Höchststand in der Geschichte der JU, wie Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler feststellte.

Auch der Jahresabschluss im Gasthof “Alm” traf auf auf eine interessierte junge Schar. Etwa 140 Jugendliche aus 18 Ortsvereinen waren gekommen. Der Kreisvorsitzende erinnerte zunächst an die Europa- und Bundestagswahlen. Bei beiden Wahlkämpfen war der Kreisverband “mit vollem Einsatz dabei”, sagte Zeitler.

Zwar habe MdB Albert Rupprecht ein hervorragendes Ergebnis erreicht,
doch das Resultat der CSU auf Landesebene sei nicht überzeugend.
Zeitler rief dazu auf, nicht nur auf die Führung zu schimpfen, sondern sich zu überlegen, „wie wir auf allen Ebenen wieder zu alter Stärke kommen“. Als Motoren des Verbandslebens bezeichnete er die sieben Arbeitskreise. Großartig angenommen werde der Lehrstellenspiegel, der sich zum Aushängeschild gemausert habe. Weiteres Ziel sei mehr Tschechischunterricht an den Schulen im Landkreis.

Sorgen bereite die demografische Entwicklung im Landkreis. So seien
5,7 Prozent der Einwohner zwischen 1998 und 2008 verloren gegangen.
Ziel müsse es sein, jungen Menschen in der Region eine Perspektive zu
bieten. Erfreulich dagegen die Mitgliederentwicklung: Nahezu jeder
Ortsverband ist gewachsen, sagte Zeitler. Besonders hob er den Ortsverband Plößberg heraus, der 218 Mitglieder zählt. Den Zuwachs wertete der Kreisvorsitzende als Zeichen dafür, dass die junge Generation ihre Zukunft mitgestaltet will.

Für das neue Jahr kündigte Zeitler die Mitarbeit am CSU-Zukunftspapier
an. Die Arbeitskreise hätten viele neue Ideen, die nur auf Umsetzung
warteten. Abschließend dankte er den ausgeschiedenen JU-Ortsvorsitzenden Johann Walter (Kastl), Kathrin Seitz (Pullenreuth), Christian Zintl (Mitterteich) und Roland Krauß (Kulmain), die teils viele Jahre Verantwortung getragen haben.

In Grußworten lobten CSU-Kreisvorsitzender Herbert Hahn und MdL
Tobias Reiß das Engagement der Jungen Union. Auch JU-Bezirksvorsitzender Alexander Fischer freute sich
über die positive Entwicklung.