SOS-Kinderdorf von JU überrascht

Der Kreisverband der Jungen Union überraschte zu Weihnachten das SOS-Kinderdorf Oberpfalz in Immenreuth. Wie auch im letzten Jahr wollten die JU'ler den Kindern, denen es im Leben nicht immer so gut ging wie den meisten, eine kleine Freude bereiten. Jedes Mädchen und jeder Bub bekam ein Päckchen mit Süßigkeiten und einen Gutschein. 

Im Namen der Kleinen übernahm Kinderdorfleiter Holger Hassel die gut gefüllten Tüten und dankte im Namen sineer Zöglinge. Bei der Übergabe lobte JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler den über die Kreisgrenze hinaus wichtigen Dienst des SOS-Kinderdorfs. Bei einer Tasse Kaffee erfolgte ein intensiver Erfahrungsaustausch über die Arbeit der Einrichtung und die geänderten Aufgabengebiete der vergangenen Jahre. Nicht außen vor bleiben sollten Anekdoten von Bürgermeister Heinz Lorenz, der selbst als Kind im Kinderdorf zuhause war. Den Stolz der Immenreuther auf diese herovrragende Einrichtungen brachte Kreisrat Bernhard Söllner zum Ausdruck. 

Im Bild von links: Immenreuths Bürgermeister Heinz Lorenz, JU-Ehrenkreisvorsitzender Bernhard Söllner, Andreas Koch, Dorfleiter Holger Hassel, JU-Kreisgeschäftsführer Sebastian Koch, zweiter Bürgermeister Josef Hecht und JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler.