JU unterstützt Kinderkrebshilfe Nordoberpfalz: Wichtige Stütze in schwierigen Situationen

Zu seinem 70-jährigen Jubiläum hat der JU-Kreisverband Tirschenreuth eine Spende von 500 Euro für die Krebshilfe eingesammelt und sie bei einem Informationsgespräch am 20.11.2017 übergeben.

Neben den Feierlichkeiten war es für die JU’ler auch wichtig, sich karitativ zu engagieren. Deshalb wurde beschlossen, die Erlöse aus der Geburtstagsparty in Ebnath der Kinderkrebshilfe zukommen zu lassen. Daraus entstand ein „Spenden-Boom“, da auch MdL Tobias Reiß, der FU-Kreisverband und der Ortsverband Mitterteich einen zusätzlichen Beitrag leisteten.

Somit konnten Herbert Putzer, dem Vorsitzenden des Vereins Kinderkrebshilfe, 500 € bei einem gemeinsamen Termin mit FU und JU im Gasthaus Adler in Plössberg übergeben werden. Der JU-Kreisvorsitzende Matthias Grundler betonte dabei, dass für ihn der soziale Aspekt in der Politik sowohl ein großes Anliegen als auch eine Verantwortung darstellen würden: „Wir haben großen Respekt vor der Arbeit der Kinderkrebshilfe und ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit. Dafür wollen wir einen kleinen Beitrag leisten.“

Außerdem erzählte Herbert Putzer von seiner teils tragischen Arbeit mit den krebskranken Kindern und deren Eltern. Er hob dabei hervor, dass nicht nur krebskranke, sondern schwerkranke Kinder insgesamt betreut werden. Durch die finanzielle Hilfe kann den Eltern u.a. die Anfahrt zu den Krankenhäusern finanziert werden: „Es gibt viele Situationen, in denen es keine staatliche Hilfe gibt. Hier helfen wir von der Kinderkrebshilfe all jenen Eltern, die auf Spenden angewiesen sind.“ Er kann sich auch vorstellen, einen Busausflug für Eltern und Geschwister zu organisieren, um für diese eine Abwechslung zum tristen Alltag zu bieten.

Die JU setzt sich daher das Ziel, die medizinischen Leistungen für krebs- und schwerkranke Kinder auszubauen. Zum Ende der Veransaltung kündigte zur Freude von Herbert Putzer Bürgermeister Lothar Müller die nächste Spende für die Kinderkrebshilfe an.