Junge Union beim Informationsbesuch zur Windenergienutzung

Junge Union beim Informationsbesuch zur Windenergienutzung

Im Rahmen der JU-Powertage, die heuer unter dem Leitthema “erneuerbare Energien für die Region” standen, besuchte eine Abordnung des JU-Kreisverbandes die Windkraftanlagen auf dem “Steinbacher Berg” bei Erbendorf. Werner Gollwitzer, der selbst vor knapp 15 Jahren ein Windrad aufbaute und seitdem betreibt, stand den Jungpolitikern Rede und Antwort. Er erläuterte, wie er damals eine der ersten Anlagen in der Region beantragte, welche Schwierigkeiten und Förderungen es damals gab. Nach heutigen Maßstäben ist seine Anlage mit 40m Höhe und 20m Flügeldurchmesser ein Winzling, so Gollwitzer. Vor einigen Jahren wurden durch einen Betreiber in unmittelbarer Nähe drei weitere Windräder errichtet, die es sogar auf 73 m Masthöhe brächten.

Neben den technischen Daten wie Leistungswerte, Renditen oder auch die Störungsanfälligkeit erkundigte sich JU-Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler auch zur öffentlichen Diskussion um die Windräder. Momentan wird öffentlich Front gemacht gegen derartige Anlagen, so zum Beispiel im östlichen Landkreis oder auch im Weidener Raum.

Die Besucher waren sich einig, dass es notwendig ist, hier eine unbelastete Diskussion zu führen. “Wenn wir in der Energieversorgung mittelfristig unabhängig von Öl, Kohle und Atomenergie werden wollen, dürfen die Alternativen nicht von vorneherein verurteilt werden”, so Zeitler wörtlich.

Zum Abschluss nutzten die Besucher die Möglichkeit, das Innenleben der Anlage zu erkunden. Als weiterer Termin stand ein Gespräch mit Herrn Dahlheim von der Energieagentur Steinwald auf dem Programm.