Luft kann Arbeitsplätze schaffen!

Luft kann Arbeitsplätze schaffen!

Dies lernte der JU-Kreisverband bei seiner Besichtigung der Firma Spörrer Kompressoren kennen. Damit setzten die JU´ler die Reihe der Firmenbesichtigungen im Landkreis Tirschenreuth fort, die unter dem Motto steht „Tatkräftig handeln, die Region bewegen“. 

Hubert Spörrer und Sohn Alexander stellten den JU´lern den mittlerweile seit 1987 bestehenden Betrieb vor. Von der Planung eines Projekts über die Lieferung und den Einbau bis hin zur Steuerung und Wartung der Produkte liefere der Betrieb aus Pullenreuth deutschland- und teilweise europaweit. Und das äußerst erfolgreich, denn ohne Luft und Vakkuum geht in der Industrie und am Bau kaum etwas. 

Mittlerweile hat sich das Unternehmen von einem Ein-Mann-Betrieb in der Garage zu einem prosperierenden Handwerksbetrieb mit über 10 Mitarbeitern entwickelt. Im Jahr 1993 wurde die Werkshalle errichtet, die schon mehrmals erweitert wurde. 

Die Mitglieder der Jungen Union interessierten auch die Chancen von Lehrlingen in diesem Bereich. Doch gerade hier beklagte Alexander Spörrer, dass es für ihre Art von Betrieb kein eigenes Berufsbild und somit keinen Ausbildungsberuf gebe. Da sie deshalb nicht ausbilden könnten, gestaltet sich die Suche nach Fachkräften immer äußerst schwierig. 

Zum Abschluss der Firmenbesichtigung bedankten sich der JU-Kreisvorsitzende Benjamin Zeitler und die JU-Ortsvorsitzende Kathrin Seitz bei Hubert und Alexander Spörrer für die interessanten Ausführungen. Zeitler betonte, dass dieser Betrieb beispielhaft für ein tatkräftiges Unternehmen sei, dass weit über Pullenreuth hinaus bekannt sei. Gleichzeitig dankte er auch dem Bürgermeister Jürgen Pirner, der die JU´ler begleitete. 

Hubert Spörrer forderte zum Schluss die Mitglieder des JU-Kreisverbandes auf, dass sie sich auch etwas trauen sollten. Wenn man etwas bewegen will, muss man auch bereits sein, unkonventionelle Wege zu gehen.