Markus Söder neuer Parteivorsitzender

Markus Söder Parteitag 2019

Der 84. Parteitag der CSU hat Dr. Markus Söder mit einer großen Mehrheit von 87,4 % zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Söder gibt als Kompass für die Zukunft aus: „Es ist mir eine riesige Ehre in so große Fußstapfen treten zu können. Es ist eine besondere Verantwortung, sich für Land und Partei in den Dienst zu stellen. Die CSU war und ist und muss immer die entscheidende Partei in Bayern sein!“

10 Jahre Horst Seehofer, 10 gute Jahre für Bayern und die CSU

„Horst Seehofer hat sich in der Geschichte der CSU um diese Partei verdient gemacht. In der Zeit von Seehofers Vorsitz hat die CSU große Erfolge und manche Niederlage erlebt. Was nach diesen Jahren bleibt, ist eine große Lebensleistung.“, sagt Söder über seinen Vorgänger. Seehofer sah sich immer als Anwalt der kleinen Leute. Entscheidend sei in der Politik immer, wie sich Entscheidungen für die Menschen auswirken. „Politik ist immer Dienst am Menschen. Das ist der Kompass meiner Tätigkeit als Vorsitzender gewesen: Verachtet mir die kleinen Leute nicht! “, so Seehofer. Er kann eine exzellente Bilanz vorweisen: „Deutschland steht gut da und der Freistaat noch
ein bisschen besser. Und das alles unter der Mitverantwortung der CSU – darauf bin ich stolz!“ Der scheidende Vorsitzende dankte seiner Partei und ihren Mitgliedern. Mit überwältigender Mehrheit wurde er zum Ehrenvorsitzenden der CSU ernannt.

Bayern = CSU und CSU = Bayern

Die CSU ist untrennbar mit Bayern verbunden. Wir sind Familie und Heimat für viele Menschen. Söder sagt: „Bayern = CSU und CSU = Bayern – das muss auch in Zukunft Leitspruch bleiben. Wir vertreten Bayern und sonst keiner! Wir haben Bayern geprägt und wir wollen Bayern auch weiter prägen – das ist unser Anspruch.“ Söder setzt auf Team-Geist und gute Zusammenarbeit nach dem Prinzip „Profil mit Stil“. Die Union solle wieder mehr das Gemeinsame statt das Trennende betonen. „Es ist Zeit für eine gemeinsame neue Stärke von CDU und CSU in Deutschland“, so Söder.

Unsere CSU: Die Volkspartei des 21. Jahrhunderts

Generalsekretär Markus Blume ist überzeugt: „Es braucht die starke Volkspartei CSU. Wir geben das Konzept Volkspartei nicht auf, wir glauben an die Volkspartei!“ Unser Ansatz ist Erneuerung: Wir machen 2019 für die CSU zum Jahr der Erneuerung – personell, strukturell und inhaltlich! So, wie die CSU in ihrer Geschichte immer Tradition und Modernität verbunden hat, erneuern wir uns auch jetzt. Wir wollen Volkspartei bleiben und Zukunftsbewegung werden. Unser Kompass dafür heißt unverändert: stark für Bayern, näher am Menschen und offen für Neues. „Wer sonst als die CSU sollte die die politische Klammer des Landes sein?“ bekräftigt Blume. „Zusammenhalten und zusammenführen, wo andere spalten, ist unser Markenkern als christlich-soziale, liberale und konservative Volkspartei. Nur die Volkspartei kann Meinungen und Menschen zusammenführen“, so Blume weiter.

Als Konsequenz aus der letzten Landtags- und Bundestagswahl leiten wir zukunftsweisende Reformen ein. Die CSU definiert acht Handlungsfelder für die anstehende Reform:

  • Unsere Mitglieder: Die CSU lebt von ihrer Basis.
  • Unsere Anhängerschaft: Wieder näher am Menschen.
  • Unsere Verantwortungsträger: Die besten Köpfe
    für unsere Partei.
  • Zeitgemäße Frauenförderung: Starke Frauen für
    die CSU.
  • Digitaler Fortschritt: Vorteile nutzen für die CSU.
  •  Moderne Parteiarbeit: Die CSU als echte Mitmachpartei.
  • Starke Inhalte: Stets die Lebenswirklichkeit im
    Blick.
  • Schnelle Kommunikation: Informationen passgenau platzieren.
    Eine vom Parteivorstand zu berufende Kommission
    unter Leitung des Generalsekretärs wird beauftragt,
    sich mit allen Fragestellungen zur Zukunft unserer
    Partei zu beschäftigen, die Ideen und Wünsche der
    Mitglieder zu bündeln. Jedes Mitglied ist aufgerufen,
    seine Ideen einzubringen!