Mit Zuversicht ins Wahljahr

Mit Zuversicht ins Wahljahr

“Wir gehen mit Zuversicht und einer starken Mannschaft ins Wahljahr” sagte JU-Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler beim Jahresabschluss im Gasthof Alm. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen der ausgeschiedenen Ortsvorsitzenden und verdienter Mitglieder.

“Hinter uns liegt ein Jahr voller inhaltlicher Schwerpunkte”, startete Zeitler seine Ausführungen. Herausgestellt hat er den wieder Lehrstellenspiegel. Über 100 Lehrstellen konnten dabei gesammelt werden und an die Schulen verteilt werden. Zeitler informierte, dass auch der neue Lehrstellenspiegel schon wieder fertig sei und wieder über 100 Ausbildungsplätze den Jugendlichen auflistet.

Ein weiterer Schwerpunkt der politischen Arbeit war, so Zeitler, die Bevölkerung auf das Problem der Abwanderung junger Menschen hinzuweisen. In den vergangenen zehn Jahren hätte der Landkreis etwa 5000 Menschen verloren und die Geburtenrate sinke weiter. Dies nannte er alarmierende Zeichen. Schon seit zwei Jahren setzt sich die Junge Union gegen den “Wahnsinn” Zweitwohnungssteuer ein und hat auch eine Unterschriftenaktion gesammelt, bei der 800 Unterschriften gesammelt wurden. Zeitler zeigte sich überzeugt, dass diese Initiative letztlich von Erfolg gekrönt sein wird.

Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Jahr war das 60-jährige Bestehen des JU-Kreisverbandes, das würdig begangen wurde. Dank zollte der Kreisvorsitzende all jenen, die zum Gelingen der Jubiläumsfeierlichkeiten beitrugen, insbesondere die, die mit viel Schweiß und Arbeitsmühe die Chronik erstellt haben.

Auf die Kommunalwahl eingehend, sagte der Kreisvorsitzende, “auch wenn wir im Vorfeld der Nominierungen nicht immer einer Meinung waren, so marschieren wir jetzt geschlossen auf den Erfolg am 2. März und 28. September hin”. Die Junge Union mit ihren 1065 Mitgliedern sei bereit, Verantwortung zu übernehmen. Alleine auf der CSU-Kreistagsliste seien elf JU’ler vertreten.

Anschließend zeichnete Kreisvorsitzender Benjamin Zeitler ausgeschiedene und verdiente JU-Ortsvorsitzende aus. Geehrt wurden Martin Scharf (Friedenfels), Walter Heindl (Waldsassen), Robert Weiß (Konnersreuth) und Sebastian Forster (Mitterteich). Verabschiedet wurden auch die ausgeschiedenen Kreisvorstandsmitglieder, mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Elisabeth Lang (Konnersreuth), Roman Melzner (Immenreuth), Johann Walter (Kastl) und Norbert Müller (Kemnath).

Dank galt auch den zwölf ausgeschiedenen Beisitzern, mit Christian Doleschal, Jochen Filberth, Markus Fütterer, Florian Haberkorn, Katharina Härtl, Holger König, Franz-Joseph Müller, Andreas Neugirg, Linda Sommer, Gerhard Streibelt, Edgar Zaus und Thomas Zintl. Kleine Präsente erhielten noch Christian Doleschal (Brand), Ingrid Burger (Waldershof) und Marco Vollath (Erbendorf), die sich bei der Ausrichtung der Jubiläumsfeierlichkeiten 60 Jahre JU-Kreisverband hervorgetan hatten.