Neuwahlen im JU-Kreisverband: Anpacken statt Motzen!

Neuwahlen im JU-Kreisverband Anpacken statt Motzen!

Mit einem neuem Team will die Jungen Union die Herausforderungen der kommenden zwei Jahre anpacken. Dabei wählten die Delegierten Benjamin Zeitler erneut zum Kreisvorsitzenden der Jungen Union. 

Dieser hatte sich zuvor in seinem Rechenschaftsbericht nicht mit Kritik an der bayerischen Staatsregierung zurückgehalten. So bezeichnete er die Einführung der Zweitwohnsteuer als “eine riesige Sauerei”. “Dieser Unsinn muss schnell wieder weg.” Die JU sei ein fester Bestandteil im gesellschaftlichen Leben, so der Kreisvorsitzende in seiner Rückschau. Von “Null-Bock-Generation” keine Spur. Zeitler fuhr fort: “Die jungen Leute wollen sich engagieren und einbringen. Sie interessieren sich für Politik.” “Anpacken statt motzen” sei das Motto in der JU. 

Heimat stärken

Bereich Bildung: die nördliche Oberpfalz müsse mehr Gewicht bekommen, etwa mit einer Fachoberschule in Wiesau. Zeitler machte klar, dass die Junge Union nur im Team mit der CSUerfolgreich sein könne. Derzeit habe die JU 1039 Mitglieder in 24 Ortsverbänden, Tendenz steigend. Großes Lob zollte er dem scheidenden Kreisgeschäftsführer Norbert Müller, für die “stille und oft verborgene Arbeit”. Bei den Wahlen wurde Benjamin Zeitler ebenso wie sein Stellvertreter Marco Vollath (Erbendorf) im Amt bestätigt. Die beiden weiteren neugewählten stellvertretenden Vorsitzenden sind Robert Weiß (Konnersreuth) und Bernhard Söllner (Immenreuth).

Das Amt des Kreisschatzmeisters bleibt auch künftig in den Händen von Franz Stahl jun. (Tirschenreuth). Zum neuen Kreisgeschäftsführer wurde Mario Rabenbauer (Waldershof) gewählt, der jedoch noch vom neuen Vorstandsteam in der ersten Sitzung bestätigt werden muss. Zu Schriftführerinnen wurden Carina Rupprecht (Erbendorf) und Michael Brucker (Brand) bestimmt. Kassenprüfer sind künftig Thomas Grillmeier (Konnersreuth) und Roman Melzner (Immenreuth).

Ausschussmitglieder: Norbert Müller (Kemnath), Elisabeth Lang (Konnersreuth), Bastian Donko (Erbendorf), Stefan Riebl (Plößberg), Daniel Kainz (Immenreuth), Florian Söllner (Brand), Michael Protschky (Immenreuth), Julia Hamann (Konnersreuth), Maximilian Rubenbauer (Ebnath), Thomas Schaumberger (Friedenfels), Sascha Domeier (Kemnath), Ingrid Burger (Waldershof), Felix Weigl (Bärnau).