Oberpfalz reicht gemeinsamen Antrag auf ein digitales Gründerzentrum ein - Initiative von MdL Tobias Reiß

Die bayerische Staatsregierung plant in jedem der sieben Regierungsbezirke ein digitales Gründerzentrum einzurichten. Voraussetzung ist, dass sich die Antragsteller vor Ort zu einem Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenschließen. "Diese Chance wollen wir ergreifen", sagte sich der Tirschenreuther Landtagsabgeordnete Tobias Reiß und lud bereits im vergangenen Jahr zu ersten Gesprächen ein. Am Ende versammelte sich eine Allianz von der OTH Regensburg, den Stadtwerken Regensburg, der IHK Oberpfalz der OTH Amberg-Weiden, den Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt, Schwandorf und Amberg-Sulzbach sowie den Städten Weiden und Amberg gemeinsam mit Wirtschaftsvertretern hinter dem Vorschlag des Abgeordneten ein digitales Gründerzentrum für die Oberpfalz in Weiden an der dortigen Hochschule anzusiedeln. 

Digitale Gründerzentren sollen vor allem Start Ups im Bereich von IT, Digitalisierung und Industrie 4.0 beratend zur Seite stehen, aber auch einen intensiven Austausch der in diesem Bereich tätigen Unternehmen organisieren und den Wissenstransfer von der Wissenschaft, sprich den Hochschulen, in die Wirtschaft hinein fördern. Ein Netzwerk in dem sich Gründergeist und Kompetenz bündeln soll rund um das Gründerzentrum soll entstehen. 

Fachleute sehen in der IT- und Logistikbranche, sowie beim Thema Industrie 4.0 die größten Potenziale für mehr Arbeitsplätze in der nördlichen Oberpfalz. Dieses Potenzial soll mit dieser Initiative noch stärker gehoben werden. 

Mehr Infos dazu im OTV-Beitrag vom 13. Mai 2016