Christian Doleschal mit 100% wiedergewählt!

JU Bezirksversammlung 2015 - Stadthalle Erbendorf
Der Kreisverband Tirschenreuth war Gastgeber für über 100 Delegierte aus der ganzen Oberpfalz in der Stadthalle Erbendorf.

Nach 14 Jahren Pause war der Kreisverband Tirschenreuth am 27. und 28. Juni wieder Gastgeber der JU-Bezirksversammlung in der Oberpfalz. In der neuen und imposanten Stadthalle in Erbendorf versammelten sich die über 100 Delegierten der zehn oberpfälzer Kreisverbände und zahlreiche Gäste. Unter ihnen auch Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder, der in einer flammenden Rede die Rolle und die Stärke Bayerns in Deutschland und Europa hervorhob. 

Neben einer Rekordzahl von Anträgen, die von den Delegierten leidenschaftlich beraten und verabschiedet, bzw. abgelehnt wurden, stand die Neuwahl der Bezirksvorstandschaft auf dem Programm. 

Gleich in seiner Eröffnungsrede freute sich Kreisvorsitzender Matthias Grundler, dass die JU im Landkreis Tirschenreuth, der Heimat des aktuellen Bezirksvorsitzenden Christian Doleschal, zusammenkommt um die Zukunft ihrer Heimat selbst in die Hand zu nehmen und wünschte sich ein sehr gutes Ergebnis für Christian, der sich wenig später zur Wiederwahl stellte. 

Die Delegierten belohnten dann den Fleiß und das unermüdliche Engagement Christians mit einem Traumergebnis von 100% (alle Stimmzettel gültig, alle für Christian) und Standing Ovations. Er versprach den Einfluss der JU in der CSU und den Einfluss der Oberpfalz im Landesverband weiter auszubauen. 

Neben dem 26-jährigen Brandner Doleschal an der Spitze des Bezirksverbandes stellt der Kreisverband Tirschenreuth mit Laura Zeitler (Beisitzerin, Plößberg), Johannes Klinger (Beisitzer, Tirschenreuth) und Christoph Hörl (Bezirksgeschäftsführer, Brand) weitere drei Vorstandsmitglieder. Der Kreisvorsitzende ist Kraft Amtes Mitglied des Bezirksausschusses. 

Gemeinsam mit dem Kreisverbänden Neustadt an der Waldnaab und Weiden wurde ein Antrag zum Kampf gegen die Droge Crystal Speed erfolgreich auf der Versammlung eingebracht (siehe Download-Link), der vorher in mehreren Fachgesprächen mit den Verantwortlichen von Polizei, Suchtberatungsstellen und dem Bündnis Need-NO-Speed unter Leitung unseres stellvertretenden Kreisvorsitzenden Mario Rabenbauer (Waldershof) erstellt und ausgearbeitet wurde. Für den Kreisverband Neustadt hat der dortigen stellvertretende Kreisvorsitzende Florian Meißner die Neustädter Positionen formuliert, die man wegen der Wichtigkeit dieses Themas zu einer gemeinsamen Forderungen zusammengeführt hat. Gemeinsam kann man noch mehr bewegen! 

Ebenfalls von Mario Rabenbauer formuliert, wurde ein Vorstoß zur Entbürokratisierung des Jugendschutzgesetzes einstimmig angenommen, der hinsichtlich der für Jugendbetreuer geforderten Bescheinigungen wesentliche Erleichterungen für den Einzelnen und die Vereine bringen soll. Den Antrag gibt's ebenfalls zum Download. 

Für Aufsehen sorgte indes ein kurzfristig gestellter Initiativantrag zu den von Bundeswirtschaftsminister Gabriel geplanten Stromtrassen mitten durch die Oberpfalz. Die drei nordoberpfälzer Kreisvorsitzenden, Benedikt Grimm (Neustadt), Maria Sponsel (Weiden), Matthias Grundler (Tirschenreuth), wie auch der Bezirksvorsitzender Christian Doleschal und der stellvertretende Landesvorsitzende Stephan Oetzinger (Bürgermeister des Marktes Mantel, Kreis Neustadt/WN) hatten sich wegen der erst zwei Tage zuvor von Gabriel vorgeschlagenen Zusammenlegung der neuen Südost-Gleichstromtrasse mit dem bestehenden Ostbayernring zu diesem gemeinsamen Antrag entschlossen. 

 

Downloads