JU-Kemnath: Schreyer übergibt an Rauch

Vorstand JU Kemnath 2018

Eine entscheidende Veränderung bringen die Neuwahlen bei der Jungen Union. An der Spitze des Kemnather CSU-Nachwuchses steht nicht mehr Markus Schreyer, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert.

Neuer Vorsitzender ist künftig Oliver Rauch. Seine beiden Stellvertreter sind Matthias Wöhrl und Marco Schäffler. Florian Spies bleibt Schriftführer. Tobias Gallei wird ihn unterstützen. Andreas Wöhrl übt weiterhin das Schatzmeisteramt aus. Peter Kreuzer und Johannes Rauch werden die Kasse prüfen. Zu Beisitzern wählten die Mitglieder Peter Ferber, Christian Frank, Andreas Gallei, Sebastian Scherm und Lukas Zintl.

Delegierte zur Kreisversammlung sind Matthias Wöhrl, Marco Schäffler, Sebastian Scherm, Christian Frank und Markus Schreyer. Sie werden von Lukas Zintl, Andreas Wöhrl, Peter Kreuzer, Johannes Rauch und Nina Schäffler im Bedarfsfall vertreten. Die Abstimmungen leitete Kreisvorsitzender Matthias Grundler.

In seinem Bericht in der Jahreshauptversammlung "Beim Schinner" zog Schreyer eine positive Bilanz. Besonders verwies der scheidende Vorsitzende auf die Kreisversammlung mit Neuwahlen in Erbendorf, den fünften Kemnather Triathlon, den Politischen Frühschoppen der CSU auf dem Wiesenfest mit Europaabgeordnetem Manfred Weber, die Schulanfangsplakatierung, Jubiläumsabend zum 90. Gründungsfest des Kreisverbandes Tirschenreuth, 40-jähriges Bestehen der Frauen-Union Kemnath mit Festrednerin Monika Holmeier, die Landesversammlung in Erlangen und die Betriebsbesichtigung der Bäckerei Bayer. Über 50 Termine seien innerhalb eines Jahres absolviert worden, fasste Schreyer zusammen. "Die Wahlkampfveranstaltungen zur Landtagswahl sind dabei nicht mitgerechnet."

Bei seinem Ausblick auf die bevorstehenden Veranstaltungen wies er besonders auf den sechsten Gaudi-Triathlon am Samstag, 2. Juni, beim CSU-Stodlfest und den Besuch von Ministerpräsident Markus Söder am 15. August beim Wiesenfest hin. Schatzmeister Andreas Wöhrl trug den Finanzbericht vor. Seinen Angaben hatte Peter Kreuzer nichts hinzuzufügen.

In ihren Grußworten würdigten Bürgermeister und CSU-Ortsvorsitzender Werner Nickl sowie Frauen-Union-Chefin Rita Ponnath die Verdienste Schreyers, der sechs Jahre lang die Kemnather JU geführt hat. Diese sei seit langem eine feste Größe in Kemnath, betonte Nickl. "Traut's eich wos", ermunterte er die Mitglieder und verwies auf das CSU-Bürgerbüro auf dem Cammerloherplatz hin, das in Kürze eröffnet wird.

Kreisvorsitzender Grundler gratulierte dem neuen Vorstand. "Seid die Stimme der Jugend", forderte er alle auf, als er auf die Aufgaben der JU hinwies. Er lud zur Mitarbeit im Kreisverband ein, der 950 Mitglieder hat.