Söder beruft neues Kabinett - JU stark vertreten

Söder beruft neues Kabinett - JU stark vertreten

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat das neue Kabinett in Bayern berufen. Söder sagt: „Es ist die richtige Mischung aus Stabilität und Erneuerung. Dies ist ein sehr ausgewogenes Kabinett. Es repräsentiert nicht nur die neue Koalitionsregierung, sondern es verkörpert die Regionen Bayerns, es setzt auf bewährte und junge neue Kräfte gleichermaßen und auf ein wichtiges Miteinander von Männern und Frauen.“
 
Mit einem Durchschnittsalter von 47,6 Jahren ist es das jüngste bayerische Kabinett aller Zeiten. Im CSUTeil der neuen Staatsregierung wurden rund 41 % Frauen berufen. 
 
Das ist die neue Staatsregierung: Joachim Herrmann bleibt Innenminister und weiterer stv. Ministerpräsident. Der Mittelfranke ist seit 2007 Staatsminister des Innern. Auch der unterfränkische Bezirksvorsitzende Gerhard Eck bleibt in bewährter Weise Staatssekretär im Ressort für Inneres, Sport und Integration. Der Bezirksvorsitzende der Oberpfalz, Albert Füracker führt weiterhin das Finanz– und Heimatministerium. JU-Chef Dr. Hans Reichhart aus Schwaben übernimmt als Staatsminister die Bereiche Wohnen, Bau und Verkehr. CSU-Vize Melanie Huml aus Oberfranken ist weiterhin als Ministerin für Gesundheit und Pflege zuständig. Der Niederbayer Bernd Sibler wechselt vom Kultusministerium ins Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.   Neuer Justizminister ist der Münchner Georg Eisenreich. Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer, bekommt Verstärkung: Carolina Trautner aus Schwaben wird Staatssekretärin in diesem Ressort.   Das neue Staatsministerium für Digitales leitet künftig die Unterfränkin Judith Gerlach. Michaela Kaniber aus dem Berchtesgadener Land bleibt Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Als Leiter der Staatskanzlei verantwortet Dr. Florian Herrmann auch die Bereiche Bund, Europa und Medien. 

Wie im Koalitionsvertrag verabredet, besetzen die Freien Wähler die Ressorts Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (Hubert Aiwanger, stv. Ministerpräsident, Staatssekretär: Roland Weigert), Unterricht und Kultus (Michael Piazzolo, Staatssekretärin: Anna Stolz) sowie Umwelt und Verbraucherschutz (Thorsten Glauber).  
 
Ministerpräsident Söder richtete seinen Dank an alle, die nicht mehr berufen wurden, für die geleistete Arbeit. Er macht deutlich, dass Bayern mit dieser Aufstellung und Themensetzung auf die fundamentalen Veränderungen der Gesellschaft regiert. „Das neue Kabinett bietet wichtige Weichenstellungen und kein einfaches Weiter so“, sagt Söder.