Vielfalt an Ausbildungsberufen

Vielfalt an Ausbildungsberufen

Der JU-Kreisverband Tirschenreuth unterstützt Schulabgänger bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz: Schon zum zweiten Mal wurde ein Lehrstellenspiegel zusammengestellt, der über 70 Lehrstellen für das Ausbildungsjahr 2006 zusammengefasst hat und in den kommenden Tagen an den Schulen im Landkreis verteilt wird.

Eine erste druckfrische Ausgabe des Lehrstellenspiegels wurde an Bernhard Denk übergeben, der sich hoch erfreut über die Aktion zeigte. Benjamin Zeitler, der Kreisvorsitzende der Jungen Union, und Hans Walter, Leiter des JU-Arbeitskreises “Bildung”, überreichten ihm in seiner Funktion als katholischer Jugendpfleger im Landkreis ein Exemplar.

„In den letzten Wochen haben wir wieder intensiv an der Ausarbeitung dieser Auflistung gearbeitet“, berichtete Benjamin Zeitler bei der Übergabe und erklärte den Inhalt und Sinn der umfangreichen Zusammenstellung. „Der Lehrstellenspiegel soll ein sinnvolles Zusatzangebot für die Schulabgänger sein und die Lehrstellen im Landkreis zusammenfassen.“

Unter der Federführung von Arbeitskreisleiter Hans Walter und seinem Team seien rund 900 Betriebe und Firmen im ganzen Landkreis angeschrieben worden. Sie wurden gebeten ihre geplanten Lehrstellen für das Jahr 2006 zu melden. Dabei zeigten sich die Betriebe sehr kooperationsbereit. „Die Resonanz auf unser Anschreiben war wieder riesig“, so Hans Walter erfreut. Doch hätten einige Unternehmen auch auf die schwierige wirtschaftliche Lage hingewiesen, gaben aber der Hoffnung Ausdruck eventuell 2007 wieder ausbilden zu können. Trotzdem konnten wieder zahlreiche Lehrstellen gesammelt werden. So konnte die JU für das Ausbildungsjahr 2006 über 70 Lehrstellen und für das Ausbildungsjahr 2007 schon 54 Lehrstellen sammeln. „Jugendliche, die in Banken, im Krankenhaus oder auch in Großunternehmen des Landkreises arbeiten wollen müssen sich bereits ein Jahr vorher bewerben“, erklärt Walter die langfristigen Bewerbungsfristen.

Gleichzeitig habe der JU-Kreisverband den Betrieben und Firmen ermöglicht, ihre offenen Stellen ohne viel Aufwand sofort online zu stellen, erläuterte der Arbeitskreisleiter. Die Junge Union hat dazu eine umfangreiche Datenbank im Internet eingerichtet, über die alle relevanten Informationen für eine Bewerbung abrufbar sind. Unter http://jutir.lehrstellenspiegel.de besteht ab sofort die Möglichkeit, sich detailliert zu informieren.

Positiv überrascht zeigten sich die Organisatoren wieder von der Vielfalt der Ausbildungsberufe, die im Landkreis Tirschenreuth angeboten werden. Ob Mechatroniker/-in, Automobilkaufmann/-frau, Drucker/-in oder Koch/Köchin – auf dem Lehrstellenspiegel der JU Tirschenreuth können die Schüler die Vielfalt im Ausbildungsbereich sehen.

Der katholische Jugendpfleger Bernhard Denk zeigte sich erfreut über die Arbeit und das Engagement der Jungen Union. Auch in der Jugendarbeit wird man tagtäglich damit konfrontiert, dass Jugendliche keinen Ausbildungsplatz finden. „Der Staat hat in der Vergangenheit viel Geld für Programme gegen die Jugendarbeitslosigkeit ausgegeben – und das ohne den gewünschten Erfolg zu erzielen“, so Denk. Deshalb war er der Ansicht, dass „heute neue Konzepte gefragt sind“ und empfand die Idee der Jungen Union als eine sehr gute Möglichkeit. „Persönlich vorstellig zu werden, also bei der Entdeckung des formellen wie auch informellen Arbeitsmarktes zu helfen ist für viele Jugendliche im Landkreis Tirschenreuth eine wirkliche Chance eine passende Ausbildung zu helfen.“ Abschließend sicherte er Benjamin Zeitler und Hans Walter zu, alles mögliche zu tun um zusammen mit der Jungen Union den Schulabgängern zu helfen.