Waldershof präsentiert sich als soziale Stadt

Waldershof präsentiert sich als soziale Stadt

Der Arbeitskreis Kommunalpolitik des JU-Kreisverbandes Tirschenreuth besuchte im Rahmen der Kommunalpolitischen Wochen Bürgermeister Hubert Kellner im Rathaus. Dabei standen aktuelle Projekte und die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Waldershof im Mittelpunkt der Diskussion.

Im Rathaussaal stellte Hubert Kellner den anwesenden Mitgliedern des Arbeitskreises die Gemeinde Waldershof zunächst vor. In der Gemeinde Waldershof leben derzeit rund 4.600 Bürgerinnen und Bürger. Nach dem Wegzug der Firma Rosenthal in Waldershof, konnte das wirtschaftliche Tal durchschritten werden und neue Firmen, allen voran die Firma Cube Bikes, entstanden in der Gemeinde. Nicht leugnen wollte Hubert Kellner die Probleme, die der demografische Wandel mit sich bringt. „Wir sind uns dieser Situation bewusst“, so Hubert Kellner. Er wisse aber auch, dass viele junge Leute in ihr Umfeld zurück möchten, wenn es die beruflichen Voraussetzungen zulassen. Dafür gelte es zu sorgen, so Hubert Kellner.

Soziale Stadt

Ein wichtiges Projekt ist für Bürgermeister Hubert Kellner die „soziale Stadt“. Die Gemeinde muss Anreize für die Bürger schaffen sich in Waldershof wohl zu fühlen. Dazu gehört für Hubert Kellner, dass das „Miteinander“ von Jung und Alt gefördert wird. Ein Bauantrag für ein „Senioren-Service-Haus“ liegt der Gemeinde bereits vor, weitere Projekte mit dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ sollen folgen.

Erhalt des Ortsbildes

Ein wichtiger Aspekt ist für Bürgermeister Hubert Kellner auch der Erhalt des Ortsbildes. Durch ein kommunales Förderprogramm unterstützt die Gemeinde den Erhalt und die Sanierung von alten Gebäuden. „Ein Donut-Effekt mit einem leeren Ortskern darf nicht eintreten“, so Hubert Kellner.

Finanzielle Verbesserung

Durch den wirtschaftlichen Aufschwung der Waldershofer Firmen hat sich in den vergangenen Jahren die finanzielle Situation der Gemeinde verbessert. So sei es möglich, die Stadtsanierung voranzutreiben. Derzeit gehen die Bauarbeiten im Bereich der Loh- und Kirchgasse ihrem Abschluss entgegen.