Weg mit der Zweitwohnungssteuer!

Weg mit der Zweitwohnungssteuer!

Der JU-Kreisverband Tirschenreuth setzt sich schon seit langem dafür ein, den Bevölkerungsrückgang im Landkreis zu stoppen. Nun macht Sie mit einer neuen Aktion auf diese Problematik aufmerksam. Ab sofort startet Sie eine Unterschriftenaktion zur Abschaffung der Zweitwohnungssteuer. 

Die Zweitwohnungssteuer plagt seit längerem die Kommunalpolitiker in den ländlichen Regionen. Seit August 2004 haben Gemeinde und Städte vom Freistaat das Recht erhalten, diese Steuer einzuführen. Vor allem die großen Städte, wie München, Nürnberg oder Augsburg haben dies bereits getan und darüber hinaus mehr 100 weitere Kommunen. 

Die Zweitwohnungssteuer orientiert sich an der Jahresnettomiete und bedeutet gerade für Studenten, Polizisten oder sonstige Berufspendler bis zu 500 Euro Mehrausgaben im Jahr. Viele wollen oder können sich diesen Betrag allerdings nicht leisten und melden in der Folge ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Tirschenreuth ab. Dadurch entgehen wiederum den ländlichen Kommunen Einnahmen aus Schlüssel- und Finanzzuweisungen, aus dem örtlichen Kfz-Steueraufkommen und aus der Einkommenssteuer. Damit drohen durch die Zweitwohnungssteuer nicht nur der Verlust gesellschaftspolitischen Engagements, sondern auch enorme finanzielle Ausfälle. 

Deshalb engagiert sich die Junge Union im Landkreis Tirschenreuth seit langem dafür, dass die Zweitwohnungssteuer wieder abgeschafft wird. Doch nun will sie einen Schritt weiter gehen, um dieser wichtigen Forderung Nachdruck zu verleihen. So beschlossen die Jungpolitiker auf der letzten Kreisausschusssitzung, eine Unterschriftenaktion zu starten. 

Der Kreisvorsitzende Benjamin Zeitler betont: „Die jungen Menschen, die wegen ihrer Ausbildung in die Großstädte gehen, aber auch Berufspendler wollen den schönen Landkreis Tirschenreuth nicht verlassen und wir als Junge Union kämpfen dafür, dass sie durch die Zweitwohnungssteuer auch nicht dazu gezwungen werden!“.

Mehr Infos zur Unterschriftenaktion sind zu finden unter www.ju-tir.de. Auf dieser Homepage kann man auch ein Unterschriftenblatt downloaden und einschicken.