Wettkampf am Eisweiher

Bei herrlichem Wetter geht das traditionelle Stodlfest von CSU, JU und FU auf dem Eisweiher-Gelände über die Bühne. Einer der Höhepunkte: der sechste Kemnather Gaudi-Triathlon.

Kemnath. (jzk) Viele Gäste genossen am Eisweiher-Gelände die Schmankerl vom Grill und das süffige Bier von der Klosterbrauerei Kemnath. Vier Mannschaften hatten sich zudem für den sechsten Kemnather Gaudi-Triathlon angemeldet.

Vor dem Wettkampf erklärte Tobias Gallei die Regeln und den Ablauf beim Bootfahren und Angeln auf dem Eisweiher und beim Baumstammlaufen. Sieger wurde die JU Erbendorf mit Hannes Heining, Mareike Vollath und Markus Kunz. Sie erhielten den Wanderpokal, den Stadtrat Klaus Scherer gestiftet hatte, und einen Gutschein über 50 Euro von der Metzgerei Zitzlmann. Zweiter Sieger war die JU Kemnath. Oliver Rauch, Lukas Zintl und Christian Frank hatten zwar die gleiche Punktzahl wie die Vertreter der JU Erbendorf, waren aber um zwei Sekunden langsamer. Stadtrat Hans Prieschenk stiftete für sie ein 30-Liter-Fass. Den dritten Platz belegte die CSU 1 mit Werner Nickl, Georg Witt und Anja Zitzlmann. Sie erhielten von Josef Kormann einen Gutschein über 20 Euro. Die CSU 2 mit Peter Hautmann, Jürgen Braunreuther und Hans Prieschenk musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben. Sie erhielten von Johannes Ponnath einen Kasten Klosterer-Bier.

Bei der Siegerehrung dankte der neue JU-Vorsitzende Oliver Rauch den vier Teams für den fairen Wettkampf. In der Bar sorgte Diskjockey Peter Ferber für Stimmung.

Bei Einbruch der Dunkelheit starteten Michael und Peter Hautmann die Aktion „Eisweiher in Flammen“.

(Quelle: Der Neue Tag)